Was tun gegen Jetlag?

0
49
jetlag

Jetlag – die einen leiden, die anderen verkraften es besser. Wir haben bisher bei unseren Flügen keinerlei Probleme mit Jetlags gehabt und geben dir ganz persönliche Tipps. Bitte beachte, dass es kein Wundermittel gibt, aber die folgenden persönlichen Tipps werden dir helfen, den Jetlag zu reduzieren.

Ursachen und Auswirkungen

Durch den schnellen Ortswechsel in eine andere Zeitzone stimmt der innere Bio-Rhythmus nicht mehr mit Tag und Nacht überein. Die Schlaf- und Wachphasen sowie sämtliche Körperfunktionen werden durcheinandergebracht. Müdigkeit und eine verringerte Reaktionsfähigkeit sind die häufigsten Folgen. Auch wenn du anschließend an Kopfschmerzen oder Übelkeit leiden solltest, so können dies Folgesfolgen sein.

Der Jetlag ist je nach Richtung des Fluges unterschiedlich ausgeprägt. Wenn du in den Osten fliegst sind die Auswirkungen des Jetlags stärker zu spüren als wenn du in Richtung Westen fliegst. Ein Flug von Deutschland in die USA verlängert den Tag und dein Körper wird dies besser verkraften. Ein Flug von Deutschland nach Singapur hingegen verkürzt den Tag und nicht selten fühlst du dich matt und erschöpft. Aber auch das Alter und der gesundheitliche Zustand tragen ihr weiteres bei.

Unsere ganz persönlichen Tipps

Flugzeiten clever wählen

Wenn du zum Beispiel von Frankfurt nach Singapur fliegst, wähle eine Abflugzeit zum Mittag. Nach guten 12 Stunden Flug landest du am Morgen im Zielland. Wichtig hierbei ist, dass du während des Fluges schläfst und somit erholt ankommst. Wenn es in den Westen geht, dann solltest du versuchen, dich wach zu halten. Wähle hier als Flugzeit einen Flug gegen Abend. Wenn du zum Beispiel von Frankfurt nach New York fliegst darfst du nach 9 Stunden ins Bett fallen und wirst sicherlich gut schlafen können.

Kleide dich flugtauglich

Da einige Langstreckenflüge gute 12 Stunden und länger andauern so ist es umso wichtiger, dass du den Aufenthalt im Flugzeug so bequem wie möglich gestaltest. Mit einer bequemen Hose und einem Shirt sitzt und schläfst du besser als in steifen Jeans oder sogar einem Anzug. Um das Auskühlen deines Körpers zu verhindern decke dich mit einer Decke zu. Auf Langstreckenflügen liegen diese für dich im Flugzeug auf deinem Sitzplatz bereit.

Stelle deine Uhr auf die neue Zeitzone ein

Ein einfacher aber doch oft wirksamer Tipp. Stelle deine Uhr bereits im Flugzeug auf die entsprechende Uhrzeit im Zielort ein. So hast du die Möglichkeit dich schon einmal mental auf den neuen Rhythmus zu gewöhnen. Auf vielen Flügen wird auch das Licht gedimmt, wenn es Schlafenszeit am Zielort ist. Das ist dann die Zeit, in der du auch schlafen solltest. Gute 2 Stunden vor der Landung solltest du langsam wach werden. Manchmal bekommst du noch ein Frühstück serviert und kannst dich mit einem feuchten Tuch frisch machen, welches die Steradessen ausgeben.

Schlafen oder wach halten

Wenn du in den Osten fliegen solltest, dann kannst du die Augen zu machen und schlafen. Bei einen langen Flug wären das dann aber teilweise 12 Stunden oder mehr. Daher passe deine Schlafzeiten so an, dass du die gewohnten Stunden schläfst, die für dich üblich sind. Zieh gemütliche Kleidung an und mache es dir mit Kissen und Decke bequem. Solltest du in den Westen fliegen so halte dich wach. Einige Fluggesellschaften bieten ein tolles Entertainment Programm an, dass dich mit tollen Filmen unterhält.

Trink viel Wasser, aber verzichte auf Alkohol

Trinke viel, aber möglichst keinen Alkohol auch wenn dir ein Glas Wein beim Einschlafen helfen sollte. Auch Kaffee solltest du keinen trinken, denn beides trocknet deinen Körper aus. Zusätzlich ist die Luft im Flugzeug oft ziemlich trocken und so wird deinem Körper weitere Flüssigkeit entzogen. Wir raten dir daher lieber Wasser und Säfte zu trinken. Wasser bekommst du Bedarf. Sprich einfach die Stewardess an.

Lebe den Tagesrhythmus des Zielortes

Nach einen langen Flug wirst du sicherlich erst einmal erschöpft sein und das Bett ruft. Die Versuchung ist groß, ein Mittagsschläfchen einzulegen, um die Zeit bis abends zu überbrücken. Auch wenn es dir schwer fällt – es wäre kontraproduktiv und der Jetlag wird eher verstärkt. Starte andessen ein paar kleine Aktivitäten wie ein kleiner Strandspaziergang oder eine Tour durch die Hotelanlage, denn das hält dich wach. Solltest du dennoch so müde sein, dass du dich nicht mehr auf den Beinen halten kannst, dann versuche es mit Power-Napping. Du solltest maximal eine halbe Stunde ein Nickerchen machen mehr aber nicht. So fühlst du dich anschließend etwas fitter.

Keine große Anstrengungen in den ersten Tagen

Gönnen dir am Ankunftsort 1-2 Tage mehr Ruhe, um dich besser an Klima und Zeitzone zu gewöhnen. Dein Körper benötigt etwas Zeit, um sich zu akklimatisieren. Auch wenn du durch die vielen neuen Eindrücke, die du bereits sammelst, die Anstrengung durch den Flug nicht direkt bemerkst, umso wichtiger ist es deinen Körper ausreichend Erholung zu geben. Starte größere Ausflüge erst ab dem dritten Tag. Gegen einen kleinen Spaziergang am Strand ist natürlich nichts einzuwenden.  Unternehme dies bestenfalls bei Tag. Tanke so viel Sonne und frische Luft wie möglich, denn hierdurch wird die Produktion des Schlafhormons Melatonin gehemmt. Aber beachte, in den tropischen Gegenden, dass du dich ausreichend mit Sonnencreme eincremst, ansonsten ist ein schneller Sonnenbrand vorprogrammiert und kann zu einer großen Last werden.

Wirst du oft von Jetlag geplant und hast noch einen guten Tipp? Dann teile ihn mit uns und den anderen Lesern in den Kommentaren!

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here